Donnerstag, 24. Mai 2012

Das dritte Rad

Vermutlich habe ich bereits erwähnt: ich ziehe das zweirädrige Bakfiets dem Lastendreirad aus verschiedenen Gründen vor. Durch die geringere Spurbreite nimmt man weniger Schlaglöcher mit. Auch das Durchfahren von Drängelsperren gelingt oft einfacher, manchmal kann man sogar Wege passieren, durch die kein Dreirad mehr passt. Und nicht zuletzt fahren die Zweiräder sich sportlicher.

Es gibt jedoch interessante Konzepte, die mich durchaus dazu bringen könnten, auch mal ein Dreirad zu fahren.

Zunächst konkurrieren bei Dreirädern - wir sprechen hier von Gefährten mit einem Rad hinten und zwei Rädern vorne - zwei Lenkungen. Gewöhnlich bewegt man die gesamte Transportkiste, was sich natürlich ganz anders anfühlt, als ein normales Fahrrad zu lenken, und zum Beispiel beim Auffahren auf Bordsteine  kann es sogar zum Problem werden, wenn man im falschen Winkel auf das Hindernis trifft. Dann ist viel Kraft gefordert, damit es einem die Lenkstange nicht entreißt.

Alternativ können beide Vorderräder wie beim Auto bewegt werden. Damit hält man einen echten Fahrradlenker in der Hand.

Ein solches Rad kann ich hoffentlich am Samstag an seiner Fertigungsstätte in Berlin begutachten: das Carryo.


Das Rad wartet zusätzlich mit einer nach oben öffnenden Schnauze auf - so können die kleinen Fahrgäste mit Leichtigkeit an Bord klettern. Damit nimmt das Rad in der Rangliste der Kinder mit Sicherheit den vordersten Platz ein.

Den anderen Kandidaten werde ich vermutlich nicht zu bald zu Gesicht bekommen: der "Front-End-Loader" von Onya wird in San Francisco gebaut.

Mit nur einem Sitzplatz ist das Rad eigentlich auch zu klein, aber anders als die Konkurrenz legt es sich in die Kurve und verspricht damit ein sehr sportliches Fahrverhalten trotz der drei Räder.

Und da San Francisco eine eher ungeeignete Topographie zum Radfahren hat, gibt es das Rad auch als E-Bike-Variante. Ohne die in der EU übliche Beschränkung auf 25 Stundenkilometer wird es damit zur echten Rakete.

Abgesehen davon, dass beide Räder leider nicht bei meinem Fahrradhändler um die Ecke zu kriegen sind, bräuchte ich wohl auch einen Sponsor oder einen Lottogewinn, um sie in meinen Fuhrpark aufnehmen zu können ...

Die Idee, ein Geschäft zu eröffnen und mit Lastenrädern zu handeln, schwebt schon länger in der Luft. Aber auch hier mangelt es nicht nur an Startkapital, ich müsste zudem auch in der Lage sein, Räder vernünftig zu reparieren. Und das gehört nicht unbedingt zu meinen Kernkompetenzen.

(Während ich dies tippe läuft im Hintergrund "Die Facebook-Story", also, vielleicht wird das Bakfietsblog ja das nächste große Ding ... HAHA)

Habt ihr auch fantastische Räder gesehen, gefahren, gefunden? Ich würde mich freuen, eure Erfahrungen hier zu teilen und eure Geschichten zu hören.

Kommentare:

  1. Hey, bei "fantastische Räder" muss ich mich gleich mal einschalten ...

    Seit zwei Jahren schon begeistert mich mein VANMOOF No. 3 OTT jedes Mal aufs Neue, wenn ich damit durch Münster flitze (vgl. www.vanmoof.com).

    "Less is More" in Fahrradform: Wenn ich schnell von A nach B möchte, ist mein Vanmoof die erste Wahl. Kein Touren- und Lastenrad, sondern ein sehr einfaches, sehr robustes und vor allem sehr, sehr schönes Rad für die Stadt.

    Auch als Zugmaschine für unseren Burley Cup Kinderanhänger besser geeignet, als ich ursprünglich dachte. Nur die Radachse hinten ist nicht lang genug, um Anhängerkupplung und Gepäckträger (Sonderzubehör ...;-)) gleichzeitig zu installieren. Egal! Ich habe ja noch andere Räder zum Einkaufen.

    So, das war meine Laudatio auf das etwas andere Hollandrad ...

    Gruß,

    Tim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schöne Idee, die Lampen im Rahmen zu verbauen. Da interessiert mich doch glatt, ob das ein Standard-Bauteil ist, was da im VanMoof steckt - der Urban Arrow Prototyp hatte zwei Frontlampen, jeweils eine rechts und links im Rahmen der Transportbox. Im Endprodukt sitzt an dieser Stelle leider nur noch ein weißer Reflektor, ich hätte dort gern wieder richtige Lichter.
      Darüber hinaus muss ich gestehen ist das Ding optisch eher nicht mein Fall. Wenn es um die Wiederbelebung des Hollandrades in futuristischem Design geht, schaut euch doch mal die Dutchess an: http://vanmansum.nl/page/the-dutchess/ (ich weiß leider nicht, ob das Rad je in Serie gegangen ist)

      Löschen