Montag, 14. Oktober 2019

Content Re-Cycling

Wie alles begann

Lest diese Woche: Wie alles begann. Warum schreibe ich überhaupt einen Bakfietsblog? Auf dem Foto passend dazu unser erstes Urban Arrow, noch die Version mit Bosch Motor. Aber angefangen hat doch eigentlich alles mit dem Gazelle Cabby ...


Poser Fotos

Montag, 7. Oktober 2019

Last Leeze & Laktat 2019


Lastenradrennen. Bei meinem ersten Versuch vor zwei Jahren in Münster stürzte ich nach der ersten Runde bei der Einfahrt in die Ladezone, weil ich mit dem Vorderrad auf nassem Laub wegrutschte und darauf nicht vorbereitet war. Immerhin wurden die Ladezonen daraufhin noch im laufenden Wettbewerb gefegt und umgestaltet, und ich holte mir noch einen glorreichen zweiten Platz in der Klasse "Mehrspurer Muskel" ab.

Das Jahr 2018 vergessen wir ganz schnell.

Und dann kommt 2019, wo ich bereits den Svajerlobet in Kopenhagen besuchen konnte, und plötzlich sogar ein eigenes, geeignetes Rad für die Teilnahme am Lastenradrennen in meiner Heimatstadt Münster besitze.

Keine Sorge, ich habe nicht gewonnen. Ich verbreite nur fleißig Spirit. Foto von Oliver Ritter



Sonntag, 29. September 2019

Und plötzlich kam ein Triobike

Als meine Freundin mit unserem ersten Kind schwanger war, kaufte ich unser erstes Lastenrad - ein Gazelle Cabby. Beim zweiten Kind ersetzte ich es durch ein Urban Arrow mit Motor. Über die Jahre machte mich das Lastenrad-Fahren zu einem viel bewussteren Radfahrer, als ich es vorher war.

In der vierten Schwangerschaft teilten meine Frau (zwischenzeitlich geheiratet, gemerkt?) die Lastenräder auf: sie bekam vorrecht auf das motorisierte Rad, ich fuhr fortan nur noch Bellabike. Das Kind kam auf die Welt und es blieb im wesentlichen bei dieser Aufteilung.

Ich kaufte mir kurz vor der Geburt ein Rennrad - ein Surly Straggler mit Stahlrahmen. Bei mir trägt es den Namen “Trogdor the Burninator” (It burns calories, not peasants).

Und letzte Woche war es dann soweit: ich ersetzte das Urban Arrow wieder durch ein unmotorisiertes Lastenrad.

Durch Münster bei Wind und Wetter



Montag, 23. September 2019

Svajerlobet - meine Reise zum Lastenradrennen in Kopenhagen

Urlaub in Travemünde. Hier haben wir seit Pfingsten 2018 einen festen Wohnwagen stehen - was auch für uns selbst überraschend kam. Eigentlich hatten wir nur einen Stellplatz in Augenschein nehmen wollen, und dann stand da dieser Wagen, voll ausgestattet, mit festem Vorzelt, zum Verkauf.

Und so sind wir nun noch öfter hier, als wir es, seit wir 2014 auf der Rückfahrt von Kopenhagen zum ersten Mal auf dem Priwall Urlaub machten, eh schon waren. Und damit ist der Bogen geschlagen, denn ich laufe gerade die Mecklenburger Landstraße zur Fähre, um wieder einmal nach Kopenhagen zu fahren, dort findet am Wochenende der Svajerlobet statt, die Neuauflage des vielleicht ältesten Lastenradrennens der Welt.

Hans - der Chef von's Ganze


Montag, 16. September 2019

Die 24 Stunden von Münster

Um kurz nach vier Uhr morgens erreicht mich die Nachricht von Rainer. Ich bin gerade wach, weil mein jüngster Sohn sich unruhig im Bett hin und her gewälzt hat und ich einen Blick auf die Uhr, will sagen das Handydisplay gewagt habe. Noch Zeit, sich wieder hinzulegen. Aber eben auch: diese Nachricht. “24h Promenade. Team Traix Cycling. And U?!”

Die 24 Stunden von Münster - Foto von Helena

Mittwoch, 27. März 2019

Verwandelräder

Vor langer Zeit besuchten wir eine Freundin meiner Frau in Basel, die damals direkt über einem Laden namens "Obst & Gemüse" wohnte. Das Geschäft heißt noch heute so und ist - wie könnte es anders sein - ein Fachgeschäft für Fahrräder, darunter auch Lastenräder. Und in der Einfahrt zum Hof stand ein Triobike V2.

TrioBike V2, Screenshot von YouTube

Samstag, 19. Januar 2019

Review: Aftershokz Trekz Air Kopfhörer

Zunächst mal hätte ich gerne den verantwortlichen Marketingleiter der Firma Aftershokz hier, bitte. Ja, guten Tag? Nur eine Frage: Warum heißt das Gerät nicht "Airz"? Also wirklich, so viele "z" im Produkt- und Firmennamen - da wird mir ganz schwindelig. Frohes Neues Jahr und willkommen zum ersten Bakfiets.blog Post in 2019, und hoffentlich nicht dem letzten.

(*hust* - wer würde denn nur EIN MAL IM JAHR posten?)