Montag, 12. November 2012

Urban Arrow rappelt nicht mehr

Schon mehrfach habe ich über die Vibrationen im Vorderrad geschrieben, die beim Urban Arrow bei höheren Geschwindigkeiten auftreten können - und das UA ist mit seinem Daum/NuVinci Aggregat ein Rad, das zum Schnellfahren verführt, wie kein anderes Lastenrad.

Ich hatte auch schon davon gehört, dass die Vibration in Ausnahmefällen so extrem werden kann, dass man die Kontrolle über das Rad verlieren kann. Bis vergangenen Samstag ist mir das allerdings noch nicht passiert, doch dann kamen Geschwindigkeit, nasses Laub und Vibration zusammen und peng - da lag ich auf der Seite.

Wie sind also die Powerslide-Eigenschaften des Urban Arrow? Ausgesprochen positiv. Schaden genommen haben lediglich Knie und Ellenbogen des Fahrers, sogar die Styropor-Box - eigentlich immer das erste, an dem Menschen zweifeln, wenn sie das UA kennen lernen - hat nur leichte Schrammen. Und auch meine Fahrgäste konnten sich über nicht mehr als einen ordentlichen Schreck beschweren.

Dazu beigetragen hat sicherlich auch die Konstruktion des Rades: im Vergleich zu anderen Lastenrädern sitzten die Kinder beim Urban Arrow tiefer in der Box, haben also mehr Seitenaufprallschutz.

Dennoch: so was sollte nach Möglichkeit nie wieder passieren. Und wer hätte es gedacht, zumindest das Problem mit der Vibration sollte ab sofort der Vergangenheit angehören.

An aktuellen Modellen des Urban Arrow ist es schon montiert, für ältere ist es mühelos nachrüstbar, denn es besteht aus nicht mehr als einem dicken Gummiband, einem Knauf zur Befestigung am Rahmen und einem Kabelbinder.

Spannt man das Gummi zwischen Box und der Lenkstange unterhalb der Box, fängt die Konstruktion offenbar jegliche Vibration auf - ich konnte bei meinen Tempo-Versuchen am Wochenende jedenfalls kein Rappeln mehr feststellen.

Schade für mich, dass mich diese Innovation ein paar Tage zu spät erreicht hat, sonst hätte ich meinen Sturz auf dem Weg zum Zoo vielleicht vermeiden können. Um so wichtiger, dass alle Räder da draußen mit diesem kleinen Teil nachgerüstet werden. Wendet euch eurern Händler oder direkt an den Hersteller.

Pinkus Müller! Nur der SCP!
In other News: mein Beixo Share hat vorne nun den gewünschten Bierkasten. Zur Wahrung der lokalen Identität kommt er von Pinkus Müller, für die Überdosis Lokalkolorit habe ich noch zwei Preußen-Sticker appliziert. Jetzt muss ich nur noch das Flaschengitter heraus sägen. Noch kein Plan, wie ich das am besten mache.

Kommentare:

  1. Hallo,

    ich hatte ja schon mal Anmerkungen zu dem Thema geschrieben. Nun ist es leider zum Unfall gekommen. Das Gummiband ist auch nur eine Behandlung der Symptome...MfG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je... was ist denn genau passiert? Gerne auch per Mail, wenn du das hier nicht in den Kommentaren ausbreiten willst...

      Löschen
    2. Mir ist nix passiert- Dir hätte auch nichts passieren brauchen. Den Beitrag hatte ich damals auch an Urban Arrow geschickt. Wer als Hersteller dann so lange rumträumt und dann mit einem Gummiband verschlimmbessert...
      Zitat vom 16.Mai 2012
      Hallo,

      schöner Bericht, schönes Rad. Die Vibrationen hatte ich bei meinem Selbstbau auch. Hab auch erst das Lenkkopflager im Verdacht gehabt. Aber hier waren die Knicke in der Lenkstange zu elastisch. Das schaukelte sich dann auf. Also die gesamte Mechanik von hinten nach vorne mal danach absuchen. Ich hab bei meinen Lenkgestänge dann noch kleine Dreiecke zum versteifen eingeschweißt. Bei dem Arrow ist die Lenkstange ja seitlich nach außen gebogen, das gibt natürlich einen großen Hebel zum schwingen. Minimale Schwingung in der Lenkstange bedeutet ja schon eine Längenänderung. Und da Du den Lenker festhälst resultiert das dann im Vorderrad. Hoffegeholfenzuhaben. Gruß Onturn vom cargobikeforum.de

      Löschen
    3. Ah, okay - sorry, das habe ich falsch verstanden. An den Kommentar erinnere ich mich natürlich, ich hatte die Diagnose ebenfalls an UA gemeldet. Ich weiß auch, dass sie zwischenzeitlich "Speed Tests" gefahren sind, also werden sie wohl was in der Richtung unternommen haben, und wer weiß, warum es nun das Gummi geworden ist, das könnte natürlich wirtschaftliche Gründe haben - billiger als eine neue Konstruktion - oder aber das Problem war halt doch anders gelagert. Schade finde ich in meinem Fall wirklich, dass mich das Ersatzteil zu spät erreich hat, um diesen Sturz zu verhindern. Da man sich seitens UA allerdings zu jeder Zeit rührend um mich kümmert, kann ich ihnen letzten Endes nicht wirklich böse sein...

      Löschen