Dienstag, 4. Februar 2014

Schon wieder Probleme mit meinem Urban Arrow

Richtigstellung: das Kabel zwischen Motor und Batterie bei den Bosch-Modellen ist ein anderes. Ich hatte ursprünglich geschrieben, es sei auch betroffen. Ich hatte mich dabei nur auf Dritte berufen, kann diesen Sachverhalt aber nicht selbst überprüfen.

Ich werde dieses Fahrrad nicht kaufen, es ist zerkratzt.
Seit April 2012 fahre ich ein Urban Arrow Family. Auf den Elektroantrieb des Babboe Big-E der Nachbarn neidisch geworden, hatte ich das Netz nach elektrisch unterstützten Zweirädern durchforstet und neben einigen anderen Modellen auch das Urban Arrow entdeckt, bei dem alles ein bisschen anders war. Ich fand es umwerfend schön, es war optimal für den Kindertransport ausgerüstet, wartete mit cleveren Details auf und war mit seinem Mittelmotor und der NuVinci Nabe seinerzeit außer Konkurrenz.

In den Monaten seither habe ich viele E-Mails beantwortet, habe telefoniert, einige von euch sind mich sogar zu einer Probefahrt besuchen gekommen - das finde ich wunderschön! Denn wenn ich die Begeisterung für das Lastenrad verbreiten kann, wird unsere Welt ein kleines bisschen besser.

Viele Interessierte kannten meine "Leidensgeschichte" schon aus dem Blog, aber auch im persönlichen Kontakt habe ich damit nie hinterm Berg gehalten: es gab mit meinem Urban Arrow einige Probleme, es ging immer mal wieder was kaputt, darunter auch Dinge, die einfach nicht kaputt gehen sollten, auch nicht bei einem Erstserienprodukt.

Anfang 2014 sehe ich mich nun vor dem Problem, dass einfach keine Ruhe einkehrt. Oben auf dem Foto seht ihr ein gebrochenes Kabel. Das könnte sogar ich reparieren, blöd ist nur, dass es zum zweiten Mal an dieser Stelle kaputt ist und das Rad zuletzt sogar beim Hersteller in Amsterdam war, um das Problem ein für alle Mal zu beheben.

Als ich das Rad auf unserem Parkplatz wieder in Empfang nahm, versprach man mir noch, nun dürfe wirklich nichts mehr kaputt gehen, alle bekannten Kinderkrankheiten seien ausgeheilt.

Leider blieb es nicht dabei.

Wir leben autofrei und vertrauen täglich auf unsere Räder. In dieses Szenario passt das Urban Arrow, so sehr ich es mag und so gut es mir gefällt, leider nicht mehr hinein.

[Update] Zwischenzeitlich habe ich ein langes Telefonat mit dem Firmengründer geführt und wir konnten die Wogen etwas glätten. Er wird das Rad kurzfristig selbst in Augenschein nehmen und dann wird gemeinsam entschieden, wie es weiter geht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen