Dienstag, 5. Mai 2015

Bakfietstreffen 2015 Teil V: Cargo, Cargo, Cargo?

Als ich im Jahr 2009 auf die Suche ging, brauchte ich eine Transportmöglichkeit für meine Familie - mein erster Sohn war unterwegs. Wenn man sich auf dem Bakfietstreffen umschaut, könnte man den Eindruck bekommen, es geht nur noch um Warentransport. Nichts, was es nicht gibt.

Stretch-Urban Arrow mit großer Transportkiste.


Vielleicht ist es einfach der Markt - potentiell gibt es mutmaßlich mehr Güter zu transportieren, als Familien bereit sind, auf ihr Auto zu verzichten. Dementsprechend gibt es eine große Vielfalt an Transportlösungen.

Bei Urban Arrow gab es in Zusammenarbeit mit Busybike viele, große Kisten zu sehen. So zum Beispiel der große Container oben im Bild, der mehrere Regalböden enthalten kann. Gewohnt gut zu fahren, aber wirklich mächtig. Dass man das Vorderrad nicht sieht, irritiert ein bisschen.

Eiskalte Fracht. © Jörg Albrecht www.clac.at


Oder verschiedene Kühlboxen, um eiskaltes zu transportieren. Vor Abfahrt auf Temperatur gebracht, halten diese dann zuverlässig über mehrere Stunden deutliche Minusgrade. Auf Wunsch sogar mit einer Solarzelle, um diesen Zeitraum zu verlängern.

Get the party started. © Jörg Albrecht www.clac.at


Oder Rhino Berlin: die machen gar nichts anderes, als spezielle Transportboxen für das Bullit anzubieten, mit denen man die mobile Cocktailparty organisieren kann. Ausklappbare Theke, verschiedene Fächer und ein unterteilter Kasten, um Flaschen aufrecht zu transportieren - alles da, um die Hipster der Hauptstadt glücklich zu machen.

Oder aus Schweden von Velove mit Unterstützung von Flevobike: das Armadillo. Größer ist nur der "Sattelschlepper" vom gleichen Hersteller, mit drei Achsen.

Velove Armadillo. © Jörg Albrecht www.clac.at
Den gleichen Elan wünschte ich mir manchmal für den Kindertransport. Schließlich kann ich ja nicht immer nur das Urban Arrow Family empfehlen. Oder doch?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen