Mittwoch, 22. Februar 2012

Urban Audi

Als Artikel zum Thema Bakfietsen noch unter Lubux Lloyd firmierten, hatte Patrick meinen Eintrag kommentiert und nach eifrigem Mailaustausch meine Adresse an einen Händler in Holland weitergeleitet, bei dem er sein Urban Arrow bestellt hat – damit ist er mir derzeit einen Schritt voraus.

Ich hatte zwar zwischenzeitlich auch 123rad aktivieren können, die mir dank nativ niederländisch sprechender Belegschaft den direkten Kontakt hergestellt hatten, dann aber doch Muffensausen bekommen. Soll man wirklich drei Riesen ausgeben für ein Rad, das man noch nicht gefahren ist?

Dann meldete sich der Händler aus der Region Het Gooi bei mir und ich beschloss, ihm ein paar Fragen zu stellen, schließlich hat er schon mehrere Räder dieses Typs verkauft, ist laut eigenem Bekunden der erste Händler in den Niederlanden, der das Urban Arrow im Sortiment hatte und hat auch aktuell ein Vorführmodell im Laden (zwei Stunden Anfahrt, ich fürchte, das muss ich mir die Tage mal geben).

Ich möchte nun aus dem elektronischen Briefwechsel mit Herrn T. zitieren. Da es sich um ein Verkaufsgespräch handelte, denke ich, damit breche ich keinerlei Briefgeheimnisse oder dergleichen.
“Wir verkaufen fast nur noch den Urban Arrow und zwar aus nur einem Grund: das Ding faehrt SUPERGUT. Er ist sehr gut ausbalanciert, bietet eine TOPkwalitaet und sieht verdammt gut aus. Dagegen ist das Sparta E-Kargo ein Schrotthaufen  “
“Vergleichen Sie den Cabby bitte nicht mehr mit dem UA, das ist wie einen Skoda Octavia mit nem Audi A6 zu vergleichen. Prinzipiell koennen beide das Gleiche, aber der A6 kann alles besser, schneller, schoener und langlebiger “
So. Ich komme ja aus der Werbung, gell. Wie ordne ich derlei Äußerungen also ein? Klingt für mich nach ehrlicher Begeisterung. Ich sollte da wirklich mal hinfahren und eine Probefahrt machen. Und eine Pommes essen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen