Samstag, 4. Juli 2020

Probefahrt mit dem GLEAM Prototypen

GLEAM Bikes haben ihren aktuellen Prototypen auf Tour durch Deutschland genommen, und ich konnte das Rad ausprobieren, als es Station bei Traix Cycles gemacht hat. Ein Dreirad mit Ladefläche hinten, aber mit Neigetechnik und Vollfederung - das konnte ich mir nicht entgehen lassen.

360° Video - zieh mit der Maus oder benutze die Pfeiltasten, um dich umzusehen

Freitag, 19. Juni 2020

"The Pony" in Lübeck - Treffen mit der Radelbande

Seit Jahren fahren wir im Urlaub an die Ostsee, seit 2018 sind wir sogar Dauercamper bei den Naturfreunden auf dem Priwall in Travemünde. Wie praktisch, dass in Lübeck Tilman von der Radelbande wohnt, der mich, als wir gerade mal wieder auf dem Campingplatz weilten, zum Interview einlud. Und das "Pony" von Black Iron Horse, Insidern auch bekannt als Sorte Jernhest aus Kopenhagen, durfte ich nebenbei auch noch ausprobieren.

Montag, 27. April 2020

The Day my Triobike came back to life

Ostern feiere ich ab sofort als die Auferstehung meines Triobike Cargo. Zwar hat es bis Mittwoch nach Ostern gedauert, aber Herr Jesus hat sich ja auch ein paar Tage Zeit gelassen, so viel man weiß.

It's back!

Montag, 17. Februar 2020

The Day my Triobike died [Update: 19. März]

Gebrochenes Sattelrohr am Triobike Cargo P



Montag, 10. Februar 2020

Nach der Arbeit schließe ich mein Triobike Cargo P auf. Als ich mich zum Faltschloss bücke, das durch Hinterrad und Rahmen führt, trifft mich fast der Schlag: oberhalb der Schweißnaht ist das Sattelrohr gebrochen.

Dienstag, 5. November 2019

Mit dem Lastenrad nach Enschede

Ja, ich möchte auch Schokofahrt fahren. Am liebsten sofort und immer wieder, aber mir fünf Tage aus meinem Familien- und Arbeitspensum herauszuschneiden, ist eben nicht so einfach. Aber jetzt, wo ich das Triobike habe, wäre doch eine Fahrt zum Einkaufen nach Enschede, wie ich sie schon lange plane, endlich mal drin. An Allerheiligen war es so weit.

Triobike auf Asphalt

Montag, 7. Oktober 2019

Last Leeze & Laktat 2019


Lastenradrennen. Bei meinem ersten Versuch vor zwei Jahren in Münster stürzte ich nach der ersten Runde bei der Einfahrt in die Ladezone, weil ich mit dem Vorderrad auf nassem Laub wegrutschte und darauf nicht vorbereitet war. Immerhin wurden die Ladezonen daraufhin noch im laufenden Wettbewerb gefegt und umgestaltet, und ich holte mir noch einen glorreichen zweiten Platz in der Klasse "Mehrspurer Muskel" ab.

Das Jahr 2018 vergessen wir ganz schnell.

Und dann kommt 2019, wo ich bereits den Svajerlobet in Kopenhagen besuchen konnte, und plötzlich sogar ein eigenes, geeignetes Rad für die Teilnahme am Lastenradrennen in meiner Heimatstadt Münster besitze.

Keine Sorge, ich habe nicht gewonnen. Ich verbreite nur fleißig Spirit. Foto von Oliver Ritter



Sonntag, 29. September 2019

Und plötzlich kam ein Triobike

Als meine Freundin mit unserem ersten Kind schwanger war, kaufte ich unser erstes Lastenrad - ein Gazelle Cabby. Beim zweiten Kind ersetzte ich es durch ein Urban Arrow mit Motor. Über die Jahre machte mich das Lastenrad-Fahren zu einem viel bewussteren Radfahrer, als ich es vorher war.

In der vierten Schwangerschaft teilten meine Frau (zwischenzeitlich geheiratet, gemerkt?) die Lastenräder auf: sie bekam vorrecht auf das motorisierte Rad, ich fuhr fortan nur noch Bellabike. Das Kind kam auf die Welt und es blieb im wesentlichen bei dieser Aufteilung.

Ich kaufte mir kurz vor der Geburt ein Rennrad - ein Surly Straggler mit Stahlrahmen. Bei mir trägt es den Namen “Trogdor the Burninator” (It burns calories, not peasants).

Und letzte Woche war es dann soweit: ich ersetzte das Urban Arrow wieder durch ein unmotorisiertes Lastenrad.

Durch Münster bei Wind und Wetter